Jenny Beyer
Bio
Choreographies
Press
Contact
Sweet and Tender Collaborations
Teaching
critic on "ALL", Hamburger Abendblatt, 19 April 2013
radiocritic on HAUT, NDR 90,3, 8 May 2012
portrait, Tanzplattform Dresden program book, February 2012
critic "WALZ'R", Hamburger Abendblatt, 14 April 2011
critic "III", tanz, edition August/September, 2010
portrait, Tanzplattform Nürnberg program book, February 2010
critic "Tableau Doublé", ballettanz,Team Yearbook, 2008
Tanztheater übersetzt Katastrophen in Körperbilder
Hamburger Abendblatt, 19.04.13
Hamburg. Darf man ein Tanzstück über den Tsunami wagen? Solchen Katastrophen künstlerisch gerecht zu werden, kann nicht nur scheitern, sondern auch peinlich wirken. Jenny Beyer entgeht der Gefahr, weil sie das Ereignis in einen allgemeinen Kontext stellt, die Ohnmacht und Verletzlichkeit des Menschen gegenüber den Naturgewalten thematisiert. Zudem entwickelt sie mit dem exzellenten Performer-Quartett für die Kampnagel-Uraufführung des Körpertheaters "All" eine schlichte, strenge Form.

Die Tänzer führen die Besucher in Gruppen zur Besichtigung eines Unglücksorts. Oder ist es doch die Bildergalerie in einem Museum der Erinnerung? Schwarze Gazeschleier begrenzen die leere Bühne, schaffen eine Perspektive und den "Rahmen" für die sich oft in Zeitlupe und absoluter Stille entfaltenden Körperbilder, die dem Zuschauer ganz nahe rücken, dann wieder von ihm wegdriften.

Sayaka Kaiwa, Nina Wollny, Antoine Effroy und Matthew Rogers verlieren sich in der Weite der giftgrün leuchtenden sich über ihnen öffnenden oder bedrohlich verdunkelnden Fabrikhallen-Konstruktion. Sie agieren hilflos ausgesetzt in der raffinierten Licht- und eruptiv in die Stille einbrechenden Klanginstallation. In expressiven Posen und Gruppenbildern illustrieren sie Schrecken und Verzweiflung, die Trauer um Tote und das Spenden von Trost.

In Ästhetik, Komposition und Pathos zitiert die Choreografin auch Stilelemente barocker Gemälde. Sie setzt auf Reduktion, bietet dem Betrachter – im Gegensatz zu den Sensationsfotos in den Medien – eine Art Animation, die Bilder im unmittelbaren Kontakt mit den Performern zu erfahren und zu ergänzen. Damit gelingt Beyer der eigentliche Überraschungscoup.
(Klaus Witzeling)
a
a
critic "III", Falter Vienna August, 2010
Video
critic on "DUETT", Hamburg Tourismus Blog, 2 May 2014
radio features on "DUETT", NDR 90,3, NDR Kultur April 2014
portrait, Tanzplattform Hamburg program book, February 2014
OPEN STUDIOS
critic, "LIEBE", Hamburger Abendblatt, May 2015
portrait, Badische Zeitung, 17. November 2016